Home Variantenkonfigurator
Variantenkonfigurator YVE
Beitragsseiten
Variantenkonfigurator YVE
Was ist yve?
Warum yve?
Funktionsweise von yve
Implementierung beim Kunden
Fallbeispiele
Alle Seiten

Der Bau von Maschinen und Anlagen beginnt nicht erst mit der Konstruktion, sondern bereits im Vertrieb. Wer hier schnell und effizient agieren kann, verschafft sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Die Beratungsintensität beim Vertrieb komplexer Produkte steigt mit der Zahl der Variationsmöglichkeiten exponentiell an. Die Vertriebs- und Konstruktionsingenieure müssen bereits im Planungsgespräch mit dem Kunden genau wissen, welche Kombinationen möglich sind und welche nicht.

Mit YVE – Your Variant Engineer hat tecneos einen innovativen Variantenkonfigurator der neuesten Generation zur Unterstützung von Vertrieb und Konstruktion entwickelt. Die Konfigurationsregeln werden graphisch in Form von Abläufen eingegeben und umfassen zusätzlich der zur Auswahl einer Stückliste notwendigen Abläufe auch die Parametrik der verwendeten Bauteile und Baugruppen.

3 Vorteile auf einen Blick:

  • Automatische Erzeugung von Stücklisten (BOM)
  • CAD-Automation
  • Automatische Erzeugung von Dokumenten (Angebote, technische Datenblätter, etc.)

Die einfach zu bedienende Regeleingabeoberfläche ermöglicht eine signifikante Reduzierung der Projektanlauf- und Wartungskosten, da keinerlei Programmierkenntnisse verlangt werden. Über standardisierte Schnittstellen kommuniziert YVE mit Ihren vor- und nnachgelagerten Prozessen, wie CAD, CRM und PDM.

Mit YVE haben Vertriebsingenieure schon vor Ort beim Kunden die Möglichkeit ein qualitativ hochwertiges Angebot zu formulieren. Die Durchlaufzeiten für die Erstellung komplexer Angebote werden stark reduziert und deren Qualität deutlich verbessert.


Was ist yve?

Individuelle Kundenanforderungen und hohe Produktkomplexität sowie eine schnelle und kostengünstige Produktentwicklung erfordern den Einsatz moderner Werkzeuge im Konstruktionsprozess. Der Einsatz von Variantenkonfiguratoren gewährleistet die Erreichung dieser Ziele durch eine signifikante Reduzierung der Zeit zur Erstellung eines Angebots, die Einhaltung einer durchgängig hohen Qualität und die Reduzierung der Konstruktionsszeit. Die Wiederverwendung des Engineeringwissens durch dessen zentrale Verwaltung verbindet Vertrieb, Projektierung und Konstruktion in einer durchgängigen Prozesskette. So werden moderne Technologien zum Schlüsselfaktor für den Unternehmenserfolg.

Kosten- und Zeitvorteile

  • Schnellere Angebotserstellung
  • Verkürzung der Durchlaufzeiten
  • Weniger Nachbearbeitung von Angeboten
  • Automatisierte Erstellung von Angebotsdokumenten, Merkmale, Preise, Texte Qualitätsverbesserungen
  • höhere Qualität der Angebote, Minimierung der Fehlerrate
  • Prüfung der Durchführbarkeit
  • Verfügbarkeit und Aktualität aller Daten Kundennutzen
  • Individuelle Angebote
  • Visualisierung der Angebote
  • Kauferlebnis bei Endkunden
  • bessere Information über Kundenwünsche

Weitere Nutzenpotenziale

  • Erfassung des vorhandenen Firmenwissens
  • Erschließung neuer Vertriebswege (z.B. Konfigurator auf dem eigenen Internetportal)
  • Integration in Konstruktion und Fertigung möglich
  • YVE speichert kein Wissen in den Modellen, sondern außerhalb. Damit lässt sich internes Wissen schützen.
  • Entstehung des Produktes ist im Sinne der Produkthaftung genau nachvollziehbar
  • Unabhängigkeit vom CAD-System

Warum yve?

Im Wesentlichen führen alle am Markt angebotenen Konfiguratoren mit Unterschiedlichen Aufwänden zum Ihrem definierten Ziel.

  • Sie schränken die Variantenvielfalt Ihrer Baugruppen ein
  • Sie reduzieren die Konstruktions- und Konfigurationszeit von Baugruppen
  • Sie erhöhen den Anteil von Gleichteilen
  • Sie erhöhen die Qualität der Variantenkonstruktion
  • Sie erhöhen die Qualität der Angebote

Sie sollten sich jedoch bei der Auswahl eines Konfigurators für YVE entscheiden, weil bei YVE

  • die Projektanlaufkosten durch unsere Regeleingabeparadigma wesentlich geringer sind als bei Konkurrenzprodukten
  • die Akzeptanz des Werkzeuges bei dem Projektteam, welches die Regeln definiert aufgrund nicht benötigter Programmierkenntnisse höher ist, als bei Konkurrenzprodukten
  • das graphische Vorliegen der Regelabläufe die Wartungskosten signifikant reduziert
  • die Verbindung zwischen Vertrieb und Konstruktion berücksichtigt werden kann
  • das technische Wissen Ihrer Firma zentral und nachvollziehbar im Sinne einer menschenlesbaren Wiederverwendung gebündelt werden kann
  • Catia V5, NX, ProE, Inventor, SolidWorks, Solid Edge unterstützt wird.

YVE bietet Schnittstellen zu gängigen PDM/PLM, ERP-, PPS-, sowie allen relevanten CAD-Systemen und ist somit Systemunabhängig einsetzbar, z.B. bei Einsatz mehrerer CAD-Systeme oder Wechsel von IT-Systemen.

 


Funktionsweise von yve

Vorbereitung – Sammlung des Wissens

  • ABC – Analyse
    • Herausarbeiten der am häufigsten verkauften Produktreihen und Auswahl von konfigurationswürdigen Produktreihen.
  • Modularisierung des Produktes
  • Definition der Schnittstellen zu anderen Vor/Nachgelagerten Systemen
  • Definition/Import der Maximalstückliste/Merkmalstabellen
  • Ggf. Anpassung (Parametrisierung) der Muttermodelle im CAD
  • Interview der Know-How Träger zur Erfassung der physikalischen und empirischen Regeln
     

Aufbau des Konfigurators - Wissenseingabe

  • Aufbau der Tabellenstrukturen mit dem Tabellendesigner
  • Einfügen, Import der Tabelleninhalte
  • Aufbau der Schnittstellen zu anderen Prozessen, z.B. ERP, PPS, CRM, PDM
  • Bereitstellung der Parametrik und Bauteil/Baugruppenrelationen der Muttermodelle aus Ihrem CAD-System mit der YVECAD-Schnittstelle
  • Eingabe des Workflows mit Hilfe des YVE Designers.
  • Definition der Masken für den Benutzer des Konfigurators mit dem Shape Meldungseditor.
    • Es sind alle in HTML verfügbaren Elemente einbindbar. Alle Elemente, auch Tabellen aus der Datenbank können beliebig mit Stylesheets formatiert werden.
    • Alle Elemente können regelbasiert miteinander interagieren.
    • Alle Elemente können in ihrer Sichtbarkeit und Änderbarkeit beeinflusst werden.
    • Benutzung von standardisierten und sofort per Drag&Drop verwendbaren Schnittstellen zu Officeprodukten, z.B. zur automatisierten Erstellung von individuellen Angeboten.
  • Definition von Tabellenabfragen mit dem Shape Tabellenzugriff, um auf einfache Art und Weise Stücklisten, Merkmale, Preise für komplexe Strukturen
    bereitzustellen.
    • Tabellen bilden die Basis für Stücklisten, Merkmale, Preise.
    • Tabelleninhalte können mit einem einfachen graphischen Interface abgefragt werden.
    • Tabelleninhalte können über das graphische Interface verändert werden.
    • Auch Komplexe Abfragen über mehrere Tabellen hinweg können über das GUI definiert werden.
    • Die Einbindung von komplexen Formeln und selbst definierten Parametern ist für die Definition von Abfragen möglich
  • Definition von Berechnungsformeln, z.B. Beziehungen zwischen Parametern z.B. des CAD-Modell
    • Eingabe von physikalischen / mathematischen Zusammenhängen über den WYSIWYG Formeleditor per Drag&Drop.
    • Beeinflussung und Abfrage von Style-Eigenschaften, Berechtigungsinformationen.
  • Strukturierung des Wissens in einer hierarchisch angeordneten Baumstruktur.
  • Bereitstellung des Konfigurators auf dem Server.

 Konfiguration - Wiederverwendung des Wissens

  • Verwaltung der Benutzer
    • Definition von Benutzern
    • Definition von Rollen
    • Zuordnung von Benutzern/Rollen zu Funktionsbereichen

Anlage von Produktreihen

Anlage von Projekten/Aufträgen

Konfiguration im Webbrowser

  • Eingabe der Kundendaten/Kundenrandbedingungen/Parameter
  • Automatischer Durchlauf des Konfigurationsworkflows in den zuvor definierten Eingabemasken
  • Automatische Berechnung aller für die Konfiguration notwendigen Parameter
  • Automatische Bereitstellung aller Elemente der kundenindividuellen Stückliste inkl. Merkmale und Preiskalkulation
  • Beeinflussung der Konfiguration in zuvor abgegrenzten Bahnen
  • Automatische Erstellung auch umfangreicher Angebotsdokumentation
  • Automatische Erstellung des 3D CAD-Modells
  • Schnelle Anlage von Varianten in einer Baumstruktur ausgehend von jeder Maske im Konfigurationsworkflow 

Implementierung beim Kunden

Kundenpräsentation Vorstellung tecneos YVE, Präsentation, Erfassung Kundenbedürfnisse

Workshop Erfassung Kundenbedürfnisse, Testprojekt ? Prototyp eines konkreten Kundenproduktes, Evaluierung der Software durch den Kunden

Pilotprojekt Eine Produktreihe, Analyse, Konzeption, Implementierung

Implementierung Ausweitung auf weitere Produktreihen, Analyse, Konzeption, Implementierung

Unterstützung Schulung, Wartung, Unterstützung beim weiteren Ausbau

 


 Fallbeispiele

SIEMENS

  • Kunde: Siemens A&D
  • Einsatzbereich: Variantenkonstruktion und Konfiguration von elektrischen Großmaschinen (4-40 MW)
  • Ziel: Hohen Anteil an Maschinen aus Standard zu bestücken und dennoch sehr effektiv kundenspezifische Anpassungen ermöglichen

Nutzen für Siemens

  • Einsparung Entwicklungszeit 70% (Maschine statt in 8 Wochen in 2 Tagen konstruiert)
  • Kostenreduktion im Bereich Entwicklung und Konstruktion 30%
  • Zentrale Erfassung und Verwendung der vorhandenen Wissensbasis

ZF

  • Kunde: ZF Lemförder Fahrwerkstechnik
  • Einsatzbereich: Variantenkonstruktion und Konfiguration von Fahrwerksteilen
  • Ziel 1: Weltweit gleich bleibende Qualität der Bauteile
  • Ziel 2: Einen hohen Anteil an Standardbauteilen verwenden und dennoch viele Varianten ermöglichen

Nutzen für ZF

  • Qualitätssteigerung (weltweit die gleiche Qualität der Bauteile, da auf gleicher Wissensbasis konstruiert wird)
  • Einsparung Entwicklungszeit 70% (Bauteil statt in 2 Wochen in 2 Stunden konstruiert)
  • Zentrale Erfassung und Verwendung der vorhandenen Wissensbasis

Lloyd Dynamowerke

  • Einsatzbereich: Variantenkonstruktion und Konfiguration von Aktivblechen
  • Ziel 1: Entwicklungs- und Konstruktionsprozesse vereinfachen und beschleunigen
  • Ziel 2: Zeit- und Kostenersparnisse in der Auslegung der Bleche

Nutzen für LDW

  • 47% Reduktion der Konstruktionszeit
  • Amortisation nach 9 Monaten
  • Steigerung der Qualität der Produkte durch Standardisierung
  • Erfassung und Bündelung des technischen Wissens
     

MAUELL

  • Einsatzbereich: Konfiguration von Meldeverarbeitungssstemen
  • Ziel 1: Automatische Erzeugung von Angeboten
  • Ziel 2: Kopplung an CRM
  • Ziel 3: Verlagerung der Konfiguration direkt ins Internet  

Nutzen für Mauell

  • Online und produktiv innerhalb einer Woche
  • Automatische Erstellung von Stücklisten (BOM) und Preiskalkulation
  • Einheitliche und garantierte Qualität der Angebote
  • Entlastung des Vertriebes

 

 

 

 

 
©tecneos UG (haftungsbeschränkt)